Suche:
News

23.07.2020

Biosphären-Konzerte – Ein Sommer mit Musik


Konzertreihe von Juli bis September mit Jazz, Klassik, Country und Rock

 

Die Biosphären-Konzerte sind eine attraktive Veranstaltungsreihe auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel mit Künstlern aus der Region, die mit ihren musikalischen Acts die kulturelle Vielfalt der Wattenmeer-Region hörbar machen. Aber auch die anderen Sinne kommen nicht zu kurz: Nationalpark- und Biosphären-Partner sorgen an den Abenden für kulinarische Geschmackserlebnisse in Form von Getränken und kleinen Köstlichkeiten aus der Region.

 

An folgenden Terminen finden die nächsten Biosphären-Konzerte statt:

 

28. Juli – DreyBartLang

5. August – Jonny Glut und Gisela Fischer

18. August – Norma

25. August – Jesmusito

2. September – Troy Petty

8. September – Skip Danko B-Movie Road Club

 

Die Angebotsvielfalt der Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer gibt es bei jedem Termin auch an einem Infostand der Nationalparkverwaltung zu entdecken. Dort können Sie sich über viele Themen – von den Junior Rangern und Biosphärenschulen über nachhaltig wirtschaftende Betriebe bis hin zu den Zugvogeltagen – informieren und ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Künstlern, zum Ticketkauf und Hygiene-Regeln finden Sie hier.

Veranstalter und Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel!

Veranstaltungsort: Gulfhof Friedrichsgroden, Friedrichsgroden 3, 26409 Carolinensiel

 

Die Veranstaltungen finden als Open Air Sitzkonzerte statt, bei denen auf den Wegen und an den Ständen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht. Diese kann auf den Sitzplätzen abgenommen werden. Für eine CO2-neutrale Anreise erwünscht stehen kostenlose Fahrradparkplätze auf dem Gelände zur Verfügung. Bei Anreise mit dem Auto nutzen Sie bitte die kostenpflichtigen Parkplätze an der „Nordseestraße“ oder auf dem Großraumparkplatz am Strand Harlesiel.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: NPLV @ Marlene Dreis
Quelle: Nationalpark-Verwaltung Niedersächsisches Wattenmeer