Suche:
News

08.03.2021

Vögel online


Neues Infosystem über die Vögel im Nationalpark online

 

Attraktives Echtzeit-Informationsangebot für Vogelinteressierte auf der Zugvogeltage-Website basiert auf Meldungen über die Online-Plattform www.ornitho.de aus dem niedersächsischen Wattenmeer

 

(Wilhelmshaven/Münster) Welche Vogelarten wurden in welchem Jahr im Nationalpark Wattenmeer beobachtet? Welcher ist der artenreichste Monat? Welche Zugvögel sind in der nächsten Woche im niedersächsischen Wattenmeer zu erwarten? Wann kommen die Brandseeschwalben zurück aus Afrika? Für Vogelbegeisterte sind dies spannende Fragen.

 

Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer hat gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e. V. ein Angebot geschaffen, das solche Informationen allen Interessierten zugänglich macht. Die Daten stammen aus der Online-Plattform ornitho.de, die vom DDA betrieben wird. Über 35.000 Vogelkundler:innen melden dort deutschlandweit ihre Vogelbeobachtungen, insgesamt sind weit mehr als 50 Millionen Meldungen eingegangen. Allein für das Niedersächsische Wattenmeer waren es 2020 rund 180.000 Beobachtungen. Mit Unterstützung der IT-Fachleute von Biolovision wurden auf der Zugvogeltage-Website unter „Zugvögel beobachten“ Schnittstellen zu ornitho.de eingebaut, worüber diese Daten in Echtzeit eingespeist werden.

 

„Die neuartigen Übersichten bieten eine attraktive Aufbereitung der bereitgestellten Daten, die sicherlich die Motivation zur Meldung eigener Vogelbeobachtungen weiter steigert. Damit hat der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein Modell geschaffen für andere Schutzgebiete in Deutschland und darüber hinaus“, unterstreicht Christopher König vom DDA den Pioniercharakter des neuen Angebots.

So lässt sich auf einer Nationalpark-Karte in Echtzeit einsehen, von wo gerade neue Meldungen eingehen. Eine Statistik zählt die Beobachtungen von heute, dieser Woche, dieses Monats und dieses Jahres. Mehr als 140 Vogelarten wurden innerhalb der letzten sieben Tage gemeldet. Die neuesten Beobachtungen werden mit Ortsangaben aufgelistet. Über die Gesamtartenliste lässt sich nachvollziehen, in welchen der letzten zehn Jahre eine Art nachgewiesen werden konnte. Zudem wird eine Vorhersage abgeleitet, um die Wahrscheinlichkeit des Auftauchens einer Art im Nationalparkgebiet für die aktuelle bzw. die nächste Woche oder für das laufende Jahr auf Basis vergangener Jahre abschätzen zu können. Über eine Statistik lässt sich ablesen, dass Mai, September und Oktober mit je über 300 verschiedene Vogelarten die artenreichsten Monate im niedersächsischen Wattenmeer sind. Für die einzelnen Arten lässt sich über Steckbriefe nachvollziehen, wo im Nationalpark wie viele Meldungen kürzlich eingingen.

 

„Das neue Infosystem bietet einen aktuellen und umfassenden Überblick über die artenreiche und dynamische Vogelwelt im niedersächsischen Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer“, freut sich Florian Carius von der Nationalparkverwaltung über die technischen Neuerungen. „Damit machen wir auch das Ergebnis eines intensiven ehrenamtlichen Engagements zur Vogelbeobachtung im Nationalpark für viele Menschen auf lockere und leichte Weise zugänglich. Davon profitieren viele vogelkundlich interessierte Nationalpark-Besucher:innen und wir als Nationalparkverwaltung bekommen zusätzliche Informationen für unsere Naturschutz-Arbeit.“

 

Diese Webinformationen werden an geeigneten Orten im Nationalpark ergänzt durch Tafeln mit scanbaren QR-Codes, über welche die aktuellsten Vogelbeobachtungen von ornitho.de aus dem lokalen Umfeld auf dem Smartphone angezeigt werden können.

 

Erste Standorte im niedersächsischen Wattenmeer sind einsehbar unter https://www.nationalpark-wattenmeer.de/news/qr-codes-unterstuetzen-die-zugvogel-beobachtung/

 

 

Weitere Informationen auf

https://www.zugvogeltage.de/zugvoegel-beobachten

sowie in den Untermenü-Punkten:

·        Übersicht „Aktuelle Beobachtungen“ im Nationalpark

·        Gesamtartenliste

·        „Wochenvorhersage“

·        „Jahresvorhersage“

·        Beispiel-Artensteckbrief „Goldregenpfeifer“

·        Zeitschriftenbeitrag im Magazin „Der Falke“

 

 

Die seit 2009 jährlich stattfindenden Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben das Interesse an der Zugvogelbeobachtung in unserer Region erfreulich gestärkt. Gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten und der Plattform ornitho.de wurde jetzt ein Echtzeit-Informationssystem geschaffen, das „Birdern“ eine zielgerichtete und erfolgreiche Beobachtung erleichtert. Hierzu übersende ich nachstehende Medieninformation mit der Bitte um Veröffentlichung.

 

 

Foto von Hans Glader: Goldregenpfeifer, mit der zugehörigen Beobachtungskarte.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Hans Glader, NLPV
Quelle: NLPV + DDA
Goldregenpfeifer Foto: Hans Glader