Suche:
News

07.04.2021

Nationalpark-Stele


Begrüßungsstele auf Norderney zerstört

 

Das neue Willkommens-Symbol für den Nationalpark fiel kaum eine Woche nach Installation dem Vandalismus bzw. Diebstahl zum Opfer.

 

Wer am Ostersonntag zu Fuß oder mit dem Rad die Norderneyer Inselnatur erkundete, konnte die unlängst errichtete Stele entdecken, die am Zuckerpad die Besucherinnen und Besucher im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer willkommen hieß. Am Ostermontag hatten über Nacht Unbekannte den handwerklich gearbeiteten metallenen Schriftzug „Nationalpark“ aus der Halterung geflext und mitsamt der erläuternden Messingplakette gestohlen.

 

 

 

 

Die Stele auf Norderney ist Teil eines Pilotprojektes, die Eingänge zum Nationalpark deutlicher zu machen und Einheimische und Gäste dort willkommen zu heißen. Wenn die „Begrüßungs-Stelen“ gut angenommen würden, sollten sie zukünftig an typischen Eingangs-Situationen ins Schutzgebiet als freundliches und attraktives Willkommens-Symbol aufgestellt werden...

Finanziert wurden die ersten beiden Prototypen aus dem Förderprogramm „Landschaftswerte“ der N-Bank (Investitions- und Förderbank Niedersachsen) mit Mitteln des Landes Niedersachsen und der Europäischen Union. Der Antrag wurde 2017 gestellt und bewilligt. Jürgen Püschel, Grafiker der Nationalparkverwaltung, skizzierte 15 verschiedene Entwürfe. In einem internen Wettbewerb wurde der filigran wirkende Schriftzug ausgewählt, der in der Naturlandschaft nicht dringlich wirkt. Die handwerkliche Umsetzung erfolgt in Kooperation mit den berufsbildenden Schulen Wilhelmshaven. 

 

Der Schriftzug besteht aus Cortenstahl. Dieser bildet unter Witterungseinfluss eine Rostschicht, die das Objekt interessant und lebendig machen soll. Das Metallobjekt ist zwischen zwei Pfosten aus naturbelassenen Baumstämmen aufgehängt. Die Installation vor Ort übernahmen die Ranger zusammen mit Jürn Bunje, der bei der Nationalparkverwaltung das Projekt koordiniert. Während der Aufbauarbeiten hätten sich die Menschen, die vorbeikamen, ausnahmslos begeistert gezeigt, berichtet die Nationalpark-Verwaltung. Geplant sei eine Evaluierung durch die Ranger, bevor an vielen weiteren Eingangspunkten im Niedersächsischen - und perspektivisch auch im Hamburgischen und Schleswig-holsteinischen - Wattenmeer solcherart Stelen aufgestellt würden. Ein weiterer Prototyp steht seit vergangenem Jahr im Langwarder Groden.

 

Der Diebstahl des Schriftzugs wurde zur Anzeige gebracht, die Polizei ermittelt. Seitens der Nationalparkverwaltung wurde ebenfalls Anzeige erstattet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro, wovon jeweils die Hälfte auf den Materialwert bzw. die Arbeitskosten entfallen.

Der ideelle Schaden lasse sich nicht beziffern – die Begrüßungs-Stelen sollten ein weiterer Meilenstein im nachhaltigen Miteinander von Naturschutz und Tourismus, Nationalparkverwaltung und Kommunen, Einheimischen und Gästen werden. 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Frauke Gerlach
Quelle: Nationalpark-Verwaltung Niedersächsisches Wattenmeer