Suche:
News

25.11.2020

Biologische Vielfalt im Meer


Für alle, die für heute Abend auf der Suche nach geistiger Anregung sind:

 

Helmut Hillebrand, Direktor des Helmholzinstituts für funktionelle marine Biodiversität, hält einen Vortrag zu dem Thema

 

Biologische Vielfalt im Meer – von der Grundlagenforschung zum Schutzkonzept

 

Der Vortrag findet virtuell statt und kann per per Livestream unter

http://www.senckenberg.de/live (ohne Kommentarmöglichkeit) oder den Kanal https://www.youtube.com/SenckenbergWorld (mit Kommentarmöglichkeit über die Chatfunktion) mitverfolgt werden.

 

Der Vortrag startet um 19:15 Uhr.

 

 

Senckenberg-Vortragsreihe:

„Biologische Vielfalt im Meer – von der Grundlagenforschung zum Schutzkonzept“

Virtueller Vortrag am 25. November

 

Frankfurt am Main, den 20. November 2020.

 

Auf der ganzen Welt verändert der Mensch die marinen Ökosysteme und ihre Artenzusammensetzung grundlegend. Der nächste Vortrag der Senckenberg-Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“ beschäftigt sich damit, wie sich der Wandel in den Meeren konkret vollzieht und welche Konsequenzen das für die Funktionen des Ökosystems hat.

Die biologischen Vielfalt spielt im Ökosystem Meer eine wichtige Rolle für verschiedene Funktionen, von denen auch der Mensch direkt abhängt. Viele dieser komplexen Zusammenhänge sind noch lange nicht vollends erforscht. Auch die Entscheidung, was wir im Ozean nutzen und erhalten wollen, ist schwierig, denn das bisherige Wissen basiert weitgehend auf Landökosystemen und ist nicht ohne weiteres auf die marinen Gebiete übertragbar. Fest steht jedoch, dass wirksame Konzepte zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Meere nur entwickelt werden können, wenn naturwissenschaftliche Grundlagenforschung mit sozialwissenschaftlicher Ursachenforschung und naturschutzrelevanter Konzeptentwicklung verbunden wird.

Helmut Hillebrand erforscht seit vielen Jahren die biologische Vielfalt der Meere. Er ist Gründungsdirektor des Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität (HIFMB) und ist in seinem Fachgebiet einer der meistzitierten Wissenschaftler der Welt.

 

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“, die Senckenberg in Kooperation mit dem GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel veranstaltet. Die Reihe widmet sich bis Ende Februar den Meeren und Ozeanen und ihrer Erforschung. An neun Abenden stellen Wissenschaftler*innen diesen artenreichen Lebensraum vor, beschreiben dessen Bedrohung durch Überfischung, Plastikverschmutzung und Erwärmung und geben Einblick in ihre Forschung.

 

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können – dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit mehr als 200 Jahren. Diese integrative „Geobiodiversitätsforschung“ sowie die Vermittlung von Forschung und Wissenschaft sind die Aufgaben Senckenbergs. Drei Naturmuseen in Frankfurt, Görlitz und Dresden zeigen die Vielfalt des Lebens und die Entwicklung der Erde über Jahrmillionen. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie vielen weiteren Partnern gefördert.

 

Mehr Informationen unter

www.senckenberg.de.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Sabine Hinrichs
Quelle: Nationalpark-Rangerin Anette Müller