Suche:
News

04.05.2021

sicher. mobil. leben


Die Polizeistation Baltrum teilt mit:

 

„sicher.mobil.leben“ 2021

Aktionstag „Radfahrende im Blick“ 

 

Aus Anlass der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ 2021; Aktionstag „Radfahrende im Blick“ am Dienstag, dem 5. Mai 2021, möchte die Polizeistation Baltrum das Thema Verkehrssicherheit auch auf Baltrum aufgreifen. 

Aus Anlass des Aktionstages am 05.05.2021 finden landesweit schwerpunktorientierte Verkehrskontrollen und sonstige Maßnahmen mit Ausrichtung auf Radfahrende im Straßenverkehr statt. 

 

Auch für Baltrum möchte die Polizei das Thema sichere Mobilität aufgreifen, da durch die Besonderheit unserer Insel Fahrräder DAS Hauptverkehrsmittel darstellen. Nun mag man das Thema Verkehrssicherheit für Baltrum belächeln, wir von der Polizeistation Baltrum möchten den landesweiten Aktionstag aber nutzen, um auch auf Baltrum das Thema „Radfahrende im Blick“ aufzugreifen. 

 

Dass allgemeingültige Grundsätze auch auf Baltrum ihre Gültigkeit und auch Notwendigkeit haben, wollen wir in den Fokus rücken. Hierzu gehören 

 

Sichtbarkeit 

Nimm mich wahr! – Eine gute Erkennbarkeit von Radfahrenden ist elementar für die Vermeidung von Gefahrensituationen. Bekleidung und Beleuchtungseinrichtungen sollten darauf ausgelegt sein. 

 

Alkohol und Drogen 

Mit klarem Kopf auf Spur! – Nicht nur auf dem Fahrrad ist bei der Teilnahme am Straßenverkehr ein klarer Kopf gefragt. Alkohol und sonstige Drogen sind damit nicht vereinbar. 

 

Parität 

Gleiches Recht für alle! – Eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr lebt von gegenseitiger Rücksichtnahme und dem Bewusstsein, dass niemand bevorrechtigt ist. 

 

Ablenkung 

Fokus auf den Verkehr! – Ob im Kraftfahrzeug, auf dem Fahrrad oder zu Fuß: Im Straßenverkehr werden alle Sinne benötigt. Jede Ablenkung erhöht das Unfallrisiko. 

Gerade das Thema „Ablenkung“ wird von Seiten der Polizei für Baltrum besonders betont. Es ist auffällig, dass – womöglich aufgrund der verkehrstypischen Besonderheiten auf Baltrum – eine Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt doch häufiger beobachtet werden kann. Wir von der Polizei möchten ganz eindringlich auf die Gefahren hinweisen, die sich daraus ergeben: 

- Fehlende sichere Führung des Verkehrsmittels, weil nur eine Hand am Lenker ist 

- Fehlende Aufmerksamkeit für mögliche Gefahren (Kinder, Tiere, andere Verkehrsteilnehmer) 

- Fehlende oder falsche Reaktion bei plötzlich auftretenden Gefahren 

- Fehlende Vorbildfunktion 

 

Die Folgen eines Fahrradunfalls, gerade mit den höheren Geschwindigkeiten von E-Bikes, können für jeden Beteiligten gravierend sein. Die Polizei möchte dazu beitragen, dass jeder Einzelne sein Verhalten auf dem Fahrrad überprüft und sich im Sinne aller Baltrumer und (zukünftig auch wieder) Gäste, durch das eigene Verhalten an der Verkehrssicherheit beteiligt. 

 

Darüber hinaus weist die Polizei darauf hin, dass der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog für Verkehrsordnungswidrigkeit auch auf Baltrum seine Gültigkeit besitzt. Dieser sieht ein Verwarngeld in Höhe von 55 Euro für das Benutzen eines elektronischen Geräts in vorschriftswidriger Weise, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, vor. 75 Euro werden fällig bei einer konkreten Gefährdung und 100 Euro bei einem Unfall. 

Das Verbot erstreckt sich natürlich auf alle Arten von Fahrzeugen im Sinne der StVO, wie z.B. auch Pferdefuhrwerke. 

 

Für Rückfragen stehen Heike Cleve und Jens Günther von der Polizeistation Baltrum gerne zur Verfügung (04939 – 910420). 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Sabine Hinrichs
Quelle: Polizeitation Baltrum, Heike Cleve und Jens Günther