Suche:
News

07.06.2021

Neubürgerinnen


Inselalpakas

 

"Die sind sooo niedlich!" freut sich die gesamte Familie Bruns-Strenge, die am vergangenen Sonntag eine kleine Alpaka-Herde nächtens per Auto-, Schiffs- und Pferdetransport aus Rees am Niederrhein zur kleinsten Ostfriesischen Insel überführt hat. Drei Muttertiere mit ihren Töchtern vom Privathof Schneiders bilden nun den Grundstock für eine kleine Inselzucht... vielleicht darf man sich schon im kommenden Jahr auf Nachwuchs freuen? Die Hoffnung zumindest deckt sich mit dem Zustand der Mütter.

 

Die Tiere sind Huacaya-Alpakas. Maya mit Cora, Layla mit Ella und Luna mit Lisa sind bunt gemischt, typisch alpakafarben eben und bringen auf der Privatweide der Bruns-Strenges bunte Tupfen in das frische, saftige, gut gepflegte Grün. Die beiden ältesten Tiere sind von 2014, die zwei jüngsten Alpakas sind gerade ein Jahr alt. Die frische Seeluft wurde beim Aussteigen aus dem Autohänger, der per Pferdestärke direkt zum neuen Zuhause der Andentiere gebracht worden war, neu-gierig aufgesogen. Nachdem auch die letzte Dame sich überzeugen lassen hatte, sich dem  künftigen Inselschicksal nicht bockig sondern erfreut entgegenzustellen und sich auf die Zukunft als Inselalpaka zu freuen, wurde ebenso neugierig gemeinsam die Umgebung und das weite Areal inspiziert und offensichtlich für gut befunden! Sechs Alpakamädels, eine süßer als die andere, alle mit einem eigenen Charakter – das wird spannend!

 

Jetzt will man sich erst einmal aneinander und an die neuen Aufgaben gewöhnen, die Bruns-Strenges und die Alpakas. Die Weide liegt gut versteckt und ist von der Straße nicht einsehbar. Alpakas sind äußerst empfindlich, man darf sie nicht einfach füttern (was man sowieso bei keinem fremden Tier tun sollte)! Sandra und Klaus Bruns-Strenge haben sich intensiv mit der Materie befasst und alle nötigen Kurse und Scheine absolviert. Denn einmal im Jahr müssen die Tiere zum Beispiel von ihrem dicht wachsenden Fell befreit werden, damit sie im Sommer nicht zu sehr ins Schwitzen geraten. Alpakas haben sich als zumindest so robust erwiesen, dass sie auch in Deutschland vielerorts gezüchtet werden können. Auf Langeoog gibt es seit fünf Jahren eine kleine Alpaka-Herde.

 

Ob und wann die Tiere zum Streicheln und/oder Führen freigegeben werden, wird die Zeit nach der Eingewöhnungsphase zeigen. Noch aber sollten die Alpakadamen die Ruhe der Insel ohne Stress genießen dürfen, wünscht sich Sandra Bruns-Strenge.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Sabine Hinrichs