Suche:
News

14.10.2021

Ratssitzung 12.10.21


Teil I

Bekanntgaben

 

Dr. Uwe Friedrich (Gemeinsam für Baltrum) leitete am Dienstagabend die letzte Ratssitzung der 17. Wahlperiode in entschuldigter Abwesenheit des Ratsvorsitzenden und seines Stellvertreters und nachdem er von der Versammlung dazu ordnungsgemäß gewählt wurde.

 

Bürgermeister Harm Olchers (parteilos) berichtete aus den Beschlüssen der vorigen Nichtöffentlichen Sitzung über die Versetzung von Jantje Bunten (komissarische Ordnungsamtsleiterin und allg. Vertreterin des Bürgermeisters) zum Landkreis Ammerland.

Dem Antrag des Kultur- und Sportvereins KSV auf Pachtminderung war stattgegeben worden.

 

Der Niedersächsische Landesprüfungshof hat eine Kommunalprüfung von Baltrum durchgeführt; die Ergebnisse sind im Rathaus einsehbar. In der Statistik der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) wird von allgemein großen Investitionsrückständen bei überkommunalen Prüfungen berichtet, die seit den Neunzigerjahren vor allem Straßen und Schulen beträfen.

 

Bis zum 30. September waren acht Prozent weniger Gäste auf der Insel als im Vergleichszeitraum 2020, neun Prozent weniger Übernachtungen waren zu verzeichnen. Dafür gab es elf Preozent mehr Tagesgäste. Im Sindbad ist ein Plus an Einnahmen von 41 Prozent zu verzeichnen - im vergangenen Jahr war das Bad spät an den Start gegangen und mit starken Einschränkungen. Bei der Strandkorbvermietung ist ein Plus von sieben Prozent zu verzeichnen. Zugesagte Strandkörbe waren allerdings ausgeblieben, sodass die Körbe aus dem Dorf "entführt" werden mussten. Mit der Lieferung wird jetzt zum Monatsende gerechnet.

 

 

 

Zu den Seetrassen gibt es am Montag neue Nachrichten, die Eingaben der Kommune seien gehört und berücksichtig worden, sodass die Wege nicht durchs Dorf laufen werden und es eine genaue Untersuchung der Baltrumer Süßwasserlinse geben soll.

 

Am vergangenen Donnerstag war Deichschau. Es soll wieder ein Fußwaschbecken am Sanitätshaus Ost (Uschis Strandabgang) geben, um den Sandeintrag in den Duschen und Toiletten niedrig zu halten. Der NLWKN (Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) hatte die Becken einst nach und nach rückbauen lassen, weil diese im Schutzdünenbereich lagen. Hier gibt es nun einen Deichausnahmeantrag.

 

Eine Hafeneindeichung sei nicht möglich. Der Plan wurde verworfen, man hätte in den Achtziger- und Neunzigerjahren beim Deichbau darauf achten müssen, jetzt sind die Deichlinien festgesetzt.

 

Es gibt einen Vorentwurf zum Bebauungsplan Strand im Bereich des Niedergangs Surfschule/Kajakverleih. Ein stabiles Ständerwerk sollte dort ganzjährig stehen bleiben können, sodass beim Auf- und Abbau für die Wassersportanbieter weniger Aufwand entstehe. Der NLWKN hatte sich offen für diese Lösung gezeigt, man könne sich an der Sauna/Oase auf Norderney oder an den Milchbuden auf Borkum orientieren. Ver- und Entsorgungsleitungen müssten eingerbacht werden. Der Rat möge sich Gedanken um die Gestaltung machen.

 

 

 

Es sind 20 Erbbaulastgrundstücke des Landes Niedersachsen auf Baltrum ausgewiesen worden, acht davon wurden für eine mögliche Bebauung festgelegt, bei drei weiteren muss dies noch geklärt werden. Nun muss man sich mit den Kriterien für eine gerechte Vergabe auseinandersetzen.

 

Das Alte Badehaus darf nun zum Jugendtreff umgebaut werden, sodass dieses in 2021 als solcher genutzt werden darf.

 

Den Breitbandausbau auf der Insel voranzutreiben gestaltet sich mit dem Landkreis Aurich schwierig. Das Amt für Tiefbau sehe keine Chancen, es gebe zu viele weiße Flecken im Landkreis, die haben Prioriät. Auf Baltrum sollen jetzt die "gelben Punkte" in Zusammenarbeit mit der Telekom geprüft und einzelne Anschlüsse verbessert werden.

 

Gelbe Punkte = schlechtes Internet

 

 

Der KSV will im November seine Spiel- und Übungssaison wieder eröffnen und hat die Nutzung der Turnhalle angefragt. Die Gemeinde will unterstützen und stellt wie für alle öffentlichen Gebäude die 2G-Regelung auf. Bei Teilnahme am KSV-Übungsplan mit Sport, Musik und Theater muss man also nachweislich geimpft oder genesen sein, ein Test reicht nicht aus. (Wie mit Schülergruppen zu verfahren ist, wurde nicht berichtet).

 

Harm Olchers wies auf das Projekt CUORE des Instituts für Geografie in Hamburg hin und bittet wie zuvor im Rundbrief der Gemeinde vom 23. September um Teilnahme bei der Untersuchung auf Baltrum zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Wer Interesse an einer Mitwirkung hat, möge sich bei der Gemeinde melden.



Link -> CUORE - Vorstellung im Rundbrief der Gemeinde 23.9.21

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Sabine Hinrichs