Suche:
News

22.06.2022

Wattautobahn


Die Entfernung der kleinsten Ostfriesischen Insel zum Festland ist von allen sieben die geringste, und somit das Watt an dieser Stelle prädestiniert für Wattwanderungen zwischen Küstendeich und Nordseeinsel v. v.  Am Mittwochmittag war das Watt voll mit Gruppen von Wattwanderern - wie früher!

 

Im Sommer, wenn die Tide es zuließ, war es gefühlt jeden Tag so, in den Siebziger- und Achtzigerjahren. Damals durften die geführten Gruppen noch größer sein. Der Wattausstieg führte an der Alten Schleuse entlang Richtung Ententeich (wo mitunter Kurbeitragskontrolle oder zumindest Empfang war) – der Deich war noch nicht erhöht, die Straße lag noch südlich des Ententeichs. Das Watt war mitunter "schwarz von Watties", hieß es dazumal. Und die Sicht hinter von hier aus den Deich war nicht von Windrädern vertikalisiert... (und der Deich drüben auch noch nicht so hoch).

 

Damals musste man sich freilich auch nicht um die Verletzung von Persönlichkeitsrechten oder Datenschutzverordnung Gedanken machen; zum Glück war es etwas diesig heute Morgen, sodass Bärbels dickes Objektiv theoretisch keine Rückschlüsse zulässt... (Standort Dünenschlösschen).

Es müssten mittlerweile jedenfalls alle da sein, auch die Nachzüglerinnen und Nachzügler!

 

(Und nein, früher war nicht alles besser!!!)


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Bärbel Nannen